Weingut Keringer

Der Weinbau hat in Mönchhof eine sehr alte Tradition, denn bereits die Kelten haben hier Weinbau betrieben. Nach der Besitznahme Pannoniens im Jahre 9 n.Chr. durch die Römer hat der Weinbau einen derartigen Aufschwung begonnen, dass es im Jahre 91 n.Chr. aus Konkurrenzgründen zu einem Auspflanzverbot nördlich der Alpen kam, dessen formelle Aufhebung erst im Jahre 280 n.Chr. erfolgte. Mit einer Schenkung durch den ungarischen König Andreas II im Jahre 1217 an den Zisterzienserorden beginnen fundierte schriftliche Aufzeichnungen die den Weinbau in Mönchhof dokumentieren, und sich in ihrer Gesamtheit als geschlossene Kette des Weinbaues bis heute darstellen lassen. Mönchhof gilt als die älteste Weinbaugemeinde Österreichs und auch unsere Vorfahren haben sich traditionellerweise bereits seit jeher mit dem Weinbau beschäftigt.

Erst vor etwa 10 Jahren wechselte die Familie Keringer allerdings vom Nebenerwerbs- in Vollerwerbsmodus und dann ging es Schlag auf Schlag. In den letzten 10 Jahren hat sich Keringer regelrecht in die Elite der heimischen Spitzenwinzer katapultiert.

Golden League-, Landes-, Salon- und AWC- Sieger
Erst zu Beginn des Jahres hat das Weingut Keringer erneut aufhorchen lassen, weil es für seine gesamte Weinkollektion aus insgesamt 12.200 Weinen von rund 3.700 Teilnehmern, Produzenten, die höchste Punktezahl und somit die Beste Wertung in einem internationalen Länderübergreifenden Weinwettbewerb erreicht hat. Allein bei der Berliner Weintrophy wurde Robert Keringer bereits 4 x mit dem Sonderpreis »Bester Produzent Österreichs« (2014, 2011, 2010 & 2008) bedacht.
Aber mindestens so wichtig wie die Erfolge im Ausland sind für die Keringers auch die Erfolge im Innland. Immerhin zählen laufende Empfehlungen in den wichtigsten österreichischen Weinguides. 6 Landessiegertitel, drei Salonsiege, 11 x Sorten und Trophysieger der AWC Vienna und der Titel >> Best National Producer - Österreich 2013 <<, bei der AWC Vienna zu den erreichten Erfolgen.

100 Tage Maische für Ausnahmeweine
Die Weine entstehen dabei mit einer speziellen, eigentlich sehr simplen, ursprünglichen, aber dennoch wiederum sehr innovativen Vinifikations und Ausbauart. Die besten Trauben der jeweiligen Sorten verbleiben dabei für etwa 100 Tage zusammen mit den Kernen, den Schalen und Häuten im Gärtank. Danach erfolgt der Ausbau in neuen Eichenfässern, wo die Weine bis zur Abfüllung ruhen und so noch an Struktur und Potential gewinnen.

Massive Weine als Fundament
Heute werden im Betrieb Weintrauben von insgesamt mehr als 40 ha Rebfläche verarbeitet. Diese sind zu rund 70 % mit Roten Reben bepflanzt. Blaufränkisch, Zweigelt, St.Laurent und Rathay geben dabei typisch für das Gebiet den Ton an. Angeführt wird das Sortiment vom Flaggschiff "Massiv", bei dem sich Blaufränkisch, Rathay, Zweigelt und Cabernet Sauvignon bestens vereinen. Dieser Wein ist eine Art Referenz, mit der das Potenzial von Sorten und Gebiet veranschaulicht werden soll. Das dies tatsächlich gelungen ist, belegen auch die aktuellen Bewertungen. Der Massiv war bei Internationalen Bewertungen, wie etwa bei der AWC Vienna schon mehrmals im Finale - bei den Rotwein Cuveés - und wurde zum Burgenländischen Landessieger 2015 zum Salon und Bundessieger 2015 sowie zum Trophy und Int. Sortensieger der AWC Vienna 2015 gekürt.

Auch überragend in Weiss
Der Name Keringer bürgt auch im Bereich der Weißweine für beste Qualität - und innovativen Geist. Neu seit letztem Jahr ist dabei der white Commander, sowie die Heidebodenserie, wo die "Heideboden Thematik" aufgearbeitet wird und eine historische Landkarte vom "Heideboden Gebiet" die Flasche als Etikett "ziert". Hinter dem White Commander einem vielschichtigen und saftigem Wein mit Aromen nach exotischen Früchten verbergen sich die Sorten St. Laurent, Pinot noir und Zweigelt. - Ein Überraschungseffekt, der diesen trinkfreudigen „Gleichgepressten” geradewegs zum neuen Hit avancieren lies. Mindestens genauso gut sind jedoch der frische, spritzige Grüne Veltliner, der Welschriesling, der Chardonnay vom Heideboden oder der gehaltvollere Herrschaftswein.

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie das Weingut Keringer bei einem der nächsten Verkostungstermine, bei Terminen mit bzw. bei Vertriebspartnern oder direkt ab Hof im Weingut.

Die Termine und Partner sowie Bezugsquellen finden Sie unter www.keringer.at

zurück

winzer
winzer